AP5: App’Ailes d’Air

Was ist App’Ailes d’Air?

AP5 Logo
Das Projekt, auch bezeichnet als AP5: Atmospheric Physical Parameters and Pollution Probing with Paragliders, wird von Wissenschaftler*innen, Klima- und Atmosphärenforscher*innen (LPCEE Orléans und IAC Zürich), sowie Bürger*innen durchgeführt. Es kann auf drei verschiedene Arten beschrieben werden:

• Ein partizipatives Wissenschaftsprojekt unter Zusammenarbeit von Forschenden und Bürger*innen mit kostengünstigen und quelloffenen Instrumenten.
• Ein Netzwerk aus Gleitschirm-gestützten Atmosphärensensoren, welches mit einzigartiger zeitlicher und örtlicher Abdeckung Kenngrößen der Atmosphäre und Luftverschmutzung vermessen kann.
• Eine auf eine Laufzeit von mehreren Jahren ausgelegte Datenbank zur Messung unserer Atmosphäre, welche als Beitrag zum Natur- und Klimaschutz, sowie als Hilfsmittel für politische Entscheidungen verwendet werden kann.

Für wen sind die Daten nützlich?

• Wissenschaftler auf dem Gebiet der Atmosphärenphysik und Klimaforschung, wie z.B. unseren Partnern an der ETH Zürich oder dem CNRS Orléans.
• Institute, welche sich mit Umweltfragen beschäftigen.
• Politisch engagierten Mitbürger, zur Unterstützung bei Entscheidungen in Bezug auf Umwelt- und Landschaftsentwicklung.
• Möglicherweise Organisationen, welche für Verkehr oder Luftverschmutzung zuständig sind.
• Gleitschirmpiloten, da diese Zugriff auf ihre eigenen Flugdaten sowie zusätzliche Analysedaten (z.B. mittlere Windgeschwindigkeiten in einer bestimmten Region) erhalten.

AP5 Deutsch

 

Für welchen Zweck sind die Daten nützlich?

• Zum besseren Verständnis des atmosphärischen Transports von Aerosolen und Luftverschmutzung, insbesondere der Frage, wie diese größere Höhen erreichen können und welchen Einfluss die Topographie auf diesen Transport hat.
• Zur Untersuchung des Einflusses der umgebenden Umwelt auf die städtische Luftverschmutzung.
• Zum Erkennen erhöhter Luftverschmutzung oder Pollenflugs, verbunden mit einer Alarmierung der dafür zuständigen Organisationen (z.B. Verkehrs- oder Landwirtschaftsämtern)
• Zur Untersuchung des Eintreffens und der Entwicklung von konzentrierten Aerosolereignissen, welche in Entfernungen von tausenden Kilometer entstehen können (z.B. Wüstenstürme, Vulkaneruptionen).

Wie kann man teilnehmen?

• Als Gleitschirmflieger: Hilf uns die Daten zu sammeln.
• Als Mitbürger: Hilf uns Plastik zu sammeln.
• Als Wissenschaftler: Arbeite mit uns zusammen und hilf uns bei der Datenanalyse oder der Erschließung neuer Regionen
• „Ich möchte mein eigenes Messinstrument bauen!“ Kein Problem, aufgrund der Quelloffenheit werden alle notwendigen technischen Unterlagen nach der Prototypphase verfügbar sein.
• „Ich mag Ihr Projekt und würde es mit meiner Firma gerne unterstützen.“ Wir sind immer auf der Suche nach neuen Partnerschaften und offen, um über eine mögliche Zusammenarbeit zu diskutieren.
• Als Radfahrer: Behalte das Projekt im Auge, wir planen in Zukunft ebenfalls Fahrräder mit Messinstrumenten auszustatten.