Seed Grant Projekte 2020

Beweisstück Unterhose

Private Gartenbesitzer*innen, Landwirte und anderen Interessierte untersuchen das Bodenleben mit Hilfe von schweizweit vergrabenen Unterhosen und erforschen damit die Biodiversität im Boden.

    Drüber reden! Aber wie?

    Unter Beteiligung von Betroffenen, Angehörigen und Professionellen geht dieses Projekt der Frage nach, wie es gelingen kann, über die Erfahrung einer psychischen Erkrankung zu reden.

      Mit uns. Über uns.

      Das Projekt «Patient*innennarrative als Ko-Produktion» forscht zum Thema partizipative Forschung und befasst sich mit Erfahrungen mit und Wirkungsweisen von Partizipation.

        Digitale Gesundheit aus Sicht junger Menschen

        Durch partizipativen "Action Research" wird mit jungen Menschen, deren Eltern, Lehrpersonen, Kinderärztinnen und Kinderärzten zu Chancen, Risiken und neuen Umgangsformen im Spiegel der COVID-19 Pandemie geforscht.

          Züri begrünt

          Mittels partizipativem Ansatz werden erste Schritte zu einer "Züri begrünt" Web-App eingeleitet, einem einfachen Werkzeug zum Realisieren von kleinen und grösseren Begrünungsprojekten mit dem Ziel, Stadtklima und  Lebensqualität zu verbessern.

            Auf der Suche nach Reliktpopulationen verschwundener Wasserinsekten

            Anhand historischer Funddaten werden Reliktpopulationen von Wasserinsekten identifiziert, die wichtig sind für die Wiederbesiedelung renaturierter Gewässer.

              AP5: App’Ailes d’Air

              App’Ailes d’Air plant ein Netzwerk von Gleitschirmflieger mit kostengünstigen und quelloffenen Instrumenten zur Messung von Kenngrössen der Atmosphäre und Luftverschmutzung auszustatten.

                Geschichten, die noch fehlen

                Mittels einer ethnografischen Studie zum partizipativen Forschen werden Geschichten und Repräsentationen in  den Luzerner Rigi-Gemeinden Greppen, Vitznau und Weggis gesucht, die bisher fehlten.

                  Bullinger Digital

                  Mit Hilfe von interessierten Bürger*innen wurde eine Datenbank für die noch nicht edierten Briefe aus dem Bullinger-Briefwechsel ab 1548 aufgebaut und der Forschung zur Verfügung gestellt.