Einführungs-Workshop: «Citizen Science-Projekte mit Wirkung» (online)

Citizen Science-Projekte mit Wirkung

Citizen Science soll wirken. Sie soll wissenschaftliche Ergebnisse hervorbringen, die helfen, gesellschaftlichen Problemen zu begegnen. Auch den Personen, die sich für Citizen Science engagieren, ist es ein grundlegendes Anliegen, gesellschaftliche Wirkung zu erzielen. Doch wie kann man die Wirkung von Forschung überhaupt benennen und mit Messgrössen versehen?

 

Kursinhalt: Im Einführungs-Workshop «Citizen Science-Projekte mit Wirkung» werden die Schritte der Wirkungsorientierung anhand eines Beispiels aufgezeigt und von Ihnen direkt auf Ihre Forschungsprojekte bzw. Fragestellungen übertragen. Sie werden in die Lage versetzt, die Schritte der Wirkungsorientierung und Wirkungsevaluation selbständig auf Ihre Arbeit anwenden zu können: So werden Sie beispielsweise Ihre Zielgruppen schärfer differenzieren, sich konkret überlegen, was bei den Zielgruppen erreicht werden soll und nach Möglichkeiten Anpassungen vornehmen, um diese Wirkungsziele erreichen zu können. Sofern Sie eine Projektevaluationen erstellen müssen, hilft Ihnen das Wirkungsmodell dabei, diese fokussierter vorzunehmen.

Durch die schrittweise Anwendung der Theorie werden im Workshop Fragen und Unklarheiten in der konkreten Umsetzung diskutiert und geklärt.

 

Zielgruppe: Forschende aller Universitäten sowie Bürgerinnen und Bürger, die partizipative Forschungsprojekte oder Citizen Science-Projekte leiten oder planen und diese wirkungsorientiert(er) gestalten wollen. Der Einführungs-Workshop eignet sich insbesondere, wenn noch kein Wirkungsmodell zu einem Projekt vorliegt bzw. wenn ein Projekt noch nicht (explizit) wirkungsorientiert konzipiert ist. Pro Projekt können sich maximal 2 Vertreter*innen anmelden.

 
Veranstaltungsflyer

Dr. Urs Müller (ZHAW)

WirkungFlyer

Veranstaltungsflyer (PDF, 2 MB)

Kursleitung: Dr. Urs Müller, Leiter Forschungsgruppe Nachhaltigkeitskommunikation und Umweltbildung, Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften ZHAW Dr. Urs Müller | ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Die Forschungsgruppe Nachhaltigkeitskommunikation und Umweltbildung an der ZHAW von Dr. Urs Müller ist spezialisiert auf Wirkungsorientierung von Projekten und Organisationen. In den letzten Jahren hat sie im Dialog mit Vertreterinnen und Vertretern von Förderinstitutionen und der Forschungs- und Projektpraxis das Wirkungsmodell «Input-Output-Outcome-Impact» und seine Anwendung weiterentwickelt. Das Wirkungsmodell unterstützt Projektleitende dabei, effektiver die angestrebten Veränderungen zu erreichen, den direkten Einflussbereich eines Projekts fokussierter in den Blick zu nehmen sowie Wirkungen benennen und nachweisen zu können.


Termin: Der neue Termin für kommenden Herbst 2021 wird hier und per Newsletter bekannt gegeben.

Ort: Online, Zugang über Weblink

Teilnehmeranzahl: max. 14 «Projekte» (mit max. 2 Personen pro «Projekt»)

Kosten: CHF 30.- pro Person

Hinweis: Weblink (Zoom) wird wenige Tage vor dem Kurs verschickt.

Ansprechperson: Fragen zum Kurs beantworten wir gerne per Mail.