Online-Workshop: Prozessbegleitung und Facilitation in der partizipativen Forschung Basic

Möchten Sie partizipative Citizen Science Projekte oder partizipative Forschungsformate selbst kompetent(er) gestalten und begleiten können oder einen Auftrag hier für geben? Partizipative Citizen Science Projekte sind wichtig und gleichzeitig herausfordernd. Der Einbezug von Bürgerinnen und Bürgern ist für die Lösung unterschiedlicher Problemstellungen zentral. Diverse Perspektiven, Praktiken oder Anliegen sollen einerseits zur Wissensproduktion konstruktiv genutzt werden. Andererseits kann die Diversität zu Missverständnissen bis hin zu Konflikten führen.
Dieser Workshop wird Sie befähigen mit diesen Herausforderungen kompetent umzugehen. Wir behandeln wesentliche Grundlagen: Was macht eine kompetente Prozessgestaltung und -begleitung in partizipativen Forschungsprozessen aus? Welche Fähigkeiten braucht man, welche Rahmenbedingungen müssen erfüllt werden? Welche Prinzipien, Phasen, Methoden oder Tools gibt es? Was sind typische Herausforderungen und wie können wir diesen begegnen? Neben kurzen theoretischen Inputs ermöglichen interaktive Übungen in Gruppen und Plenumsdiskussionen eine vielschichtige Auseinandersetzung mit der Thematik. Wir tun dies synchron in einem «online» Workshop-Format, ergänzt durch individuelles Arbeiten asynchron vor oder zwischen den «online-Sessions». Die Anwendungskontexte und Erfahrungen der Teilnehmenden werden in den Workshop integriert.

Lernziele: Die Teilnehmenden können ein konkretes partizipatives Projekt oder Forschungsformat selbst kompetent(er) gestalten und begleiten oder einen Auftrag hier für geben. Sie:

  • Kennen die Funktion und wesentlichen Aufgaben von Prozessbegleitung und zentrale Herausforderungen, insbesondere in partizipativen CS Forschungsprozessen.
  • Kennen Design-Prinzipien, Phasen sowie Basis-Methoden und Tools für eine kompetente partizipative Prozessgestaltung und -begleitung
  • Können ein grobes Anforderungsprofil für die partizipative Prozessgestaltung- / begleitung erstellen und ihre eigenen Kompetenzen, Fähigkeiten und Erfahrungen für einen konkreten Projektkontext reflektieren
  • Können erste Ideen generieren, wie die Prozessgestaltung / -begleitung in einem konkreten Projekt oder Forschungsformat umgesetzt werden kann.

Kursleitung: Dr. sc. ETHZ Ruth Förster, dr. ruth förster - training & beratung, Referentin ETHZ u.a., LinkedIn

Zielgruppe: Forschende, Projekt ManagerInnen, FaciliatorInnen, die in die Gestaltung und Begleitung von partizipativer Citizen Science Projekte oder partizipativen Forschungsformaten involviert sind und diese kompetent(er) gestalten möchten, z.B.

  • FacilitatorInnen, die sich in  Citizen Science-Projekte bereits engagieren oder dies zukünftig möchten.
  • Partizipativ Forschende,  insbesondere diejenigen, die sich für einen Seed Grant der PWA bewerben möchten, oder bereits einen erhalten haben.
  • Doktorierende und Postdocs aller Universitäten, die konkrete partizipative Forschungsprojekte oder -formate  neu planen oder bereits durchführen.

Dies ist ein Pilot-Workshop und wir werden Sie um Ihr Feedback bitten. Als Vertiefung kann der Citizen Science Advanced Kurs im WS 2020 des Postgraduate Campus besucht werden bzw. weitere geplante Facilitation Trainings der PWA. 

Termin/Umfang: Der Workshop fand am 9. & 15.6.2020 statt.

  • Aufgeteikt in 2 Halbtagen online (synchron): 9.00 – 13.00 mit ausreichenden Pausen zwischendrin
  • Inklusive individuelle Arbeiten (asynchron): kurze Vorbereitung und zwischen den beiden online Sessions (ca. 45’ total)

Neue Daten werden terminiert und hier angekündigt.

Ort: Online, Zugang über Weblink

Ansprechperson: Fragen zu dem Kurs beantwortet gerne Petra Biberhofer.