ONLINE-Workshop: Methoden und Tools für Ko-Kreation in der partizipativen Forschung

Um gesellschaftliche Herausforderungen zu meistern, ist vermehrt die Zusammenarbeit zwischen Forschenden und Akteuren aus der Praxis gefragt. Aber wie bringt man die unterschiedlichen Wissensbestände von Forschenden, BürgerInnen und Entscheidungstragenden so zusammen, dass neue Erkenntnisse zur Lösung gesellschaftlichen Probleme generiert werden? In diesem Workshop wenden Sie konkrete Hilfsmittel aus der td-net Toolbox für Koproduktion von Wissendirekt auf  Herausforderungen in Projekten der partizipativen Wissenschaften an und diskutieren, wie Koproduktion von Wissen auch online gelingen kann.

Kurzbeschreibung td-net toolbox
In der td-net Toolbox finden Sie Methoden und Tools mit dem spezifischen Fokus, in heterogenen Gruppen gemeinsam Projekte zu entwickeln, Wissen zu generieren und Wirkung zu ermöglichen. Sie bezwecken, die Zusammenarbeit zwischen Expertinnen und Experten sowie Anspruchsgruppen aus Wissenschaft und Praxis systematisch und nachvollziehbar zu gestalten.

Zielgruppe: Forschende aller Universitäten sowie Bürgerinnen und Bürger, die partizipative und transdiziplinäre Methoden bereits selbst angewandt haben und/oder an Methoden und Tools der partizipativen Forschung interessiert sind; Praktikerinnen aus diversen Kontexten wie NGO- oder Vereinsarbeit, die mit heterogenen Zielgruppen zusammenarbeiten und ihr wissenschaftliches Methodenrepertoire erweitern möchten.

Kursleitung: Dr. Sibylle Studer, Akademien der Wissenschaften Schweiz, td-net, Schwerpunkt Methoden

Sibylle Studer leitet das Ressort Methoden beim Netzwerk für transdisziplinäre Forschung (td-net). Sie betreibt die online td-net Toolbox und entwickelt diese in der Zusammenarbeit mit AutorInnen aus der Community weiter. Das td-net bietet Forschenden unterschiedliche Capacity Building Formate sowie Vernetzungs- und Beratungsleistungen. Sibylle Studer hat in Zürich Ethnologie, Management & Economics und Internationale Beziehungen studiert mit Feldaufenthalten in Togo und Bolivien. Nach einem Doktorat in Wirtschaftswissenschaften mit Fokus auf Nonprofit-Management war sie an der Uni Luzern (SCCER CREST) und bei Interface Politikstudien Forschung Beratung tätig, u.a. in der Energieforschung. 

Termin: 25.8.2020 9:30-12:30

Ort: Online, Zugang über Weblink

Ansprechperson: Fragen zu dem Kurs beantwortet gerne Petra Biberhofer.